Alles rund um den Musikverein im Jahr 2017

April 2017 - Konzertwertungsspiel

Konzertwertugsspiel 22.04.2017 in Breitenau

Nach einigen Jahren Pause fand ein Konzertwertungsspiel der BAG Neunkirchen/Wiener Neustadt wieder einmal im Steinfeldzentrum in Breitenau statt. Normalerweise eröffnet zwar der Heimatverein diesen Bewertungsreigen der – diesmal neun – teilnehmenden Musikkapellen, aber da ursprünglich an diesem Tag die Wald- und Flurreinigung in Breitenau geplant war, ging der Musikverein Breitenau erst um 18:30 Uhr leicht verspätet ins Rennen.

Folgende Stücke waren in den Wochen zuvor von Kapellmeister Norbert Weißenbacher einstudiert und nahezu perfektioniert worden:

Pflichtstück in Stufe B: "Das Veilchenmädel" von Joseph Hellmesberger

Selbstwahlstück in Stufe B: "Wiener Bürger" von Carl Michael Zierer

Günter Weiß (Bezirkskapellmeister Krems), Friedrich Haupt (Musikschullleiter Paudorf-Gedersdorf) sowie Johann Niederer (Bezirkskapellmeister St. Pölten) fungierten in den Rollen der Bewerter bei diesem Konzertwertungsspiel.

Wer unseren Norbert kennt, weiß, dass er durchaus noch etwas zu verbessern gesehen hätte, mit den 91,08 von 100 zu erreichenden Punkten konnten wir aber sehr zufrieden sein - und somit die Früchte der Probenarbeit ernten.

(HaMa)

-------------------------

April 2017 - Instrumentenstraße 2017

Nachlese - Instrumentenstraße - Kleine Musiktalente beim MV Breitenau

Am Freitag, dem 7. April, fand im Musikerheim des Musikverein Breitenau bereits zum 3. Mal die Instrumentenstraße statt. 36 Kinder aus den Volksschulen und Landeskindergärten Breitenau und Schwarzau, sowie aus der Franz Schubert Regionalmusikschule nahmen an diesem Nachmittag teil. Sie konnten dabei verschiedene Instrumente des Musikvereins ausprobieren und bei einer Rätselrallye mitmachen.

Auch Eltern nützten die Möglichkeit, um dem ein oder anderen Instrument einen Ton zu entlocken. Die kleinen Musiktalente erhielten eine Mappe, in der sie die Informationsblätter sammeln konnten.

Als krönenden Abschluss sangen die Kinder mit der musikalischen Begleitung vom MV Breitenau einen Kanon.

(AstridPaller)

-------------------------

März 2017 - Die sensationelle CartoonShow - Frühjahrskonzert des MVB

Nachlese "Die sensationelle CartoonShow" - 18.03.2017

Lange haben wir uns über den passenden Titel des diesjährigen Frühjahrskonzert den Kopf zerbrochen.

Schlussendlich war "Die sensationelle Cartoon-Show" doch die falsche sog. Headline, denn im Nachhinein betrachtet war die Show "ultimativ" - oder nicht?

Das Drehbuch für den musikalischen Part stammte wie immer aus Kpmst. Norbert Weißenbachers Händen. Für die Geschichte, die Einleitung und die kreative "Würze" zeichnete diesmal größtenteils die Jugend des MVB verantwortlich, wobei wir hier Jugend-referentin Astrid Paller als "Autorin" ebenfalls hervorheben wollen.

Musikalische Verstärkungen bekamen wir in Form der Junior Brass Band der Franz Schubert Regional-Musikschule, welche den Reigen der Trickfilmmelodien mit dem Mickey Maus Marsch einleitete - vielleicht werden sie einen dieser jungen Musiker demnächst im "großen" MVB erkennen können. Den musikalischen Appetizer gab es jedenfalls im Form dieses Konzertabends - eine Vielzahl der jungen Musikschüler hielt trotz fortgeschrittener Stunden bis zum lustigen Ende durch.

Dass die Musiker des MVB nicht nur musizieren können ist ja bereits bekannt, aber wer hätte sich Georg Huber als schrecklichen Sven (wenn gleich im Sumoringeroutfit), Peter Pfeifer als Fred Feuerstein (samt umweltfreundlichen Auto), Martin Kratochvil als Papa Schlumpf (modischer Trendsetter), Harry Schiessls wahrliche Verkörperung von Wikingerfrau Solveig, Johann Scherleithner als "lebende" Sirene, Reinhard Trimmel als "Maxl beim Pink Pather", Manuel Sindlhofer als Pink Panther, Michael Maier als Inspektor Gadget, Petra Gribitz und Hannes Maierhofer als Sponge Bob und Thaddäus, Victoria Jägersberger als "entzüüüückender" Wikinger Gorm, Ines Weissenbacher als schlaue Nase Wickie, Astrid Paller als küssende Ylvi, Christoph Berger als Balu der Bär, Matthias Maldet als grüner Kermit, Helmut Maier als Donald Duck, Markus Maier als kleiner Mogli, Bettina Berger diesmal ohne Pferd aber als Miss Piggy, Tina Lachhofer als ihr Alter ego Gagamel, Claudia Kremsl als kesse Schlumpfine und und und...vorstellen können . Nahezu jeder im MVB verkörperte eine Trickfilmfigur.

Christina Schlögl als geschichteerzählende Omi könnte sich mit dieser Rolle vielleicht ein zweites Karrierestandbein aufgebaut haben...zumindest als Babysitter mit Wickie Faible.

Neben dem Musizieren, Singen, Darstellen war aber auch das Kreative in uns gefragt - in zahlreichen Stunden wurden Kostüme, Autos, Schiffe, Schwerte gefertigt um die Show zu perfektionieren.

An diesem Abend durfte Thomas Maldet das Fernsehprogramm bestimmen und durch das Cartoon-Programm durch-zappen. Eine durchaus launige, heitere, ab und an etwas mit spitzer Zunge geführte Conference. Ob Thomas nach seinem Vergleich "Flintstones" und Schwarzau ohne Probleme durch unsere Nachbargemeinde kommt, ist ungewiss ;-)

Andere Staaten haben Präsidenten namens Donald, wir hatten einen Bürgermeister als Donald war ein weiteres treffendes Kommentar.

Leider hat Helmut trotz meines Anratens noch keinen eigenen Bürgermeister Twitter-Account eröffnet:-)

Ich hoffe sie hatten die Gelegenheit dem hoffentlich lustigen und kurzweiligen Konzert beizuwohnen - trotz des Erfolges werden wird nicht auf diversen TV-Cartoon-Channel auftreten.

Ein Vorschau auf das Herbstkonzert sei am Ende noch kurz gestattet - dieses wird komplett "anders" sein, aber wir werden wieder singen und schauspielern.

Bis dahin ist aber noch etwas Zeit. Der nächste Fokus liegt auf dem Konzertwertungsspiel am 22.04.2017 in Breitenau und der nun startenden Frühschoppen-Saison - beides aber nahezu unkostümiert.

(HaMa)

Verified by ViJae

-------------------------

März 2017 - Appetizer der anderen Art

Appetizer der anderen Art für das Frühlingskonzert des MVB "Cartoon Show" am Sa., 18.03.2017

Es war und ist noch immer eine Vorgabe unseres Kapellmeisters keine Details „Der sensationellen Cartoon-Show“ zu nennen. Ich werde mich selbstverständlich daran halten, Dich / Sie aber in der Phantasie, was wir denn spielen werden etwas ins richtige Fahrwasser bringen. Darum gibt es hier nur Infos, was wir nicht spielen werden und welche offen zur Schau getragenen Zeichen wohl doch eher zur Verwirrung beigetragen haben. Ein Tipp, die meisten Cartoons / Comics hatten in der 2D Zeit ihre Blütezeit, unsere Jugend kennt oft nur mehr den 3D Abklatsch. Sie werden uns selbstverständlich in 3D mit Live Surround Sound erleben.

Unser Kapellmeister Norbert Weißenbacher war zuletzt stets mit T-Shirts gekleidet, welche entweder „Trust me I am doctor" oder "Heisenberg“ als Motto hatten, also eher wissenschaftlicher Natur bzw. der alternativen Kochnatur folgend.

Nein, ich muss sie enttäuschen, „Big Bang Theory“ oder irgendwelche Marvel Comics, welche das Steckenpferd von Dr. Cooper sind, kommen am Sonntag nicht vor. Auch fanden wir niemanden für die Rolle von „Penny“. Das nahezu krankhafte Im-Takt-Klopfen schaffte leider keiner unserer Schlagzeuger.

Obwohl unser Peter Pfeifer in punkto Requisite eher ein Daniel Düsentrieb ist, spielen wir auch keinen Daniel Düsentrieb Marsch, da es diesen einfach nicht gibt. Bzgl. der Basteleien und Kostüme, welche zum überwiegenden Teil von Peter und der gesamten MVB-Jugend entstanden sind kann man schon neugierig werden.

Asterix und Obelix, wären passend, aber leider sind uns die geeigneten Hauptdarsteller innerhalb der eigenen Reihen abhanden gekommen. Nein, Harald S. wäre als Asterix unpassend.

Persönlich bin ich ein Fan von „The Simpsons“ oder „Futurama“ – das generelle Anmalen mit gelber Hautfarbe fand aber keine Gegenliebe.Somit muss ich hier noch weitere Überzeugungsarbeit leisten.

Unsere Schriftführerin wird nicht in ihrem Lieblingspyjama auftreten, obwohl diese Kunst-Figur schon vorkommen wird.

Ines hatte zuletzt ein Auslandssemester in Neuseeland – Nein, Herr der Ringe kommt nicht vor, da es kein Cartoon ist - sie wird aber einen guten Geruchssinn brauchen.

Lukas hat es während seines Studiums nach Island verschlagen – Gibt es isländische Comics? Wenn ja, dann eher Unaussprechliche.

Baumeister und Feuerwehrmänner wird es nur im Publikum geben. Frostig ist es draußen noch immer, d.h. im Festsaal sollte es wohltemperiert bleiben - Astrid und "Koal" wollten nicht Elsa und Anna darstellen. Harald M. als Olaf und Michael M. als Sven wären aber bereit gewesen.

Tom und Jerry (Katz und Maus(er)) empfand Johnny M. doch etwas zu persönlich.

Sollte es schwarze Schafe geben, dann nicht bei uns. Pandas gibt es im Zoo. Eichhörnchen im Wald. Dem kleinen Nils ist seit Hl. Martin sein Fluggerät abhanden gekommen. Wachsenden Nasen sind beim Musizieren eher kontraproduktiv. Die Daltons wären ideal, nur schaffen wir die körperliche Abstufung nicht.

Und Vicky hat immer ihre starken Männer dabei, obwohl am Holzregister diese überschaubar sind.

So, genug verwirrt! Viel bleibt nun nicht mehr übrig - Seien Sie also gespannt!!

(HaMa)

-------------------------

31. Dezember 2016 - Das Jahr im Rückspiegel

Bevor das alte Jahr 2016 endgültig Adieu sagt und wir für 2017 unsere Wahrsagerin Frau "Café de Sud" bemühen, klappen wir noch einmal den Rückspiegel aus und lassen das Jahr Revue passieren.

Die Zeichen Alpha und Omega begleiteten uns nicht nur am Jahresanfang und am Jahresende, vielmehr wurden uns in diesem Jahr die Zeichen der Vergänglichkeit, des Kommens und des Gehens öfter vor Augen geführt.

Zu Beginn des Jahres stand aufgrund der (leider nun permanenten) Terminverschiebung des Seniorenfaschings die Eröffnung des Breitenauer Bauernballs im Mittelpunkt. Im April hatten wir abermals den Weg nach Grünbach gesucht um uns den Bewertern der BAG Neunkirchen zu stellen - mit dem Ergebnis durften wir durchaus zufrieden sein. Ein Jammern auf hohen Niveau bzw. die recht eigenwillige Auslegung von Bewertungen gehört wohl schon zur Volksseele der Musikanten.

Schön, dass die Fronleichnamsprozession in Schwarzau mit dem MVB kein One-Hit-Wonder war, sondern ein traditionelles Revival erlebt. Einen Kurzzeitbesuch im Gefängnis kann wohl kaum ein Musikverein in diesem Zusammenhang aufweisen.

Wider Erwarten war das Kirtagbaumaufstellen und der Gemeindekirtag selbst vom Wetter diesmal kaum beeinträchtigt - ein wenig Glück und ein leicht zeitlich adaptiertes Programm machten dies möglich.

Wo viel Licht, da auch viel Schatten - das Sommerkonzert ging nicht nur sprichwörtlich baden. Die Schlechtwetterfront und der Konzertbeginn waren nahezu perfekt synchron, d.h. wir mussten das Konzert abbrechen. Passend wäre hier wohl die Polka "Unter Donner und Blitz" gewesen. Ob wir 2017 abermals dieses witterungsbedingte Wagnis eingehen steht noch in den Sternen.

Waidmannsfeld ist immer eine Reise wert - ich möchte den Begriff "Tradition" nicht überanstrengen, aber der Dämmerschoppen in Waidmannsfeld entwickelt sich zur Regelmäßigkeit. Diesmal lief aber unser singender und spielender Bürgermeister Helmut Maier zur Höchstform auf. Ob es an der "Höhenluft" oder dem zuhörenden Gastverein Terfens lag konnte nicht gänzlich geklärt werden.

Ein Heimspiel gab es beim Feuerwehrfrühschoppen samt Feldmesse im August 2016 und im Folgemonat auf der Breitenauer Wiesn.

Mit dem Schneeberg vor Augen durften wir in Puchberg am Schneeberg ein Parkkonzert musikalisch umrahmen - rein subjektiv gesehen hätte sich dies mehr Zuhörer verdient.

Die Leider-Doch-Nicht-Wiederholung der Wahl zum Bundespräsidenten am 02.10.2016 führte dazu dass wir unseren Oktoberschoppen umsonst auf 09.10.2016 verschoben haben. "Mitgenommen" haben wir allerdings die TK Flatz, die zahlreichen Besucher und die gute Laune - hier passte der Klebstoff.

Kurz vor der Adventszeit war unser Herbstkonzert geplant - Das musikalische Einstudieren und das Show-Programm war eigentlich schon abgeschlossen. Durch das zu frühe Ableben der Gattin unseres Kapellmeisters war aber an ein Konzert, welches hauptsächlich auf Humor und Sketches basierte kaum zu denken. Trotz dieser kurzfristigen Absage "verirrten" sich nur 2 Gäste zum Steinfeldzentrum - hier klappte das mündliche und das soziale Netzwerk perfekt. Diesem Netzwerk wollen wir aber schon anvertrauen, dass wir das abgesagte Herbstkonzert im Jahr 2017 einplanen.

In diesem Zusammenhang wollen wir auch kurz an alle im Jahr 2016 verstorbenen Familienmitglieder von Musikkollegen sowie Gönner/Musibär'n des MVB gedenken.

Wie nahe Alpha und Omega aneinander stehen zeigt sich auch daran, dass wir unserer Margot und ihrem Jürgen zur Geburt des Sohnes Jakob gratulierten durften - manch einer hatte selbst beim Dämmerschoppen in Waidmannsfeld noch keine Vermutung über den baldigen Geburtstermin. Der Autor dieser Zeilen selbst erst nach der Geburt ;-)

Die besinnliche Zeit läutete dann der Advent ein - eine Reihe von Adventfeiern, musikalisch umrahmt von Bläsergruppen sowie das traditionelle Weihnachtsliederblasen in Breitenau rundete das kalendarische und das musikalische Jahr ab.

(HaMa)

-------------------------

-------------------------------------------

Berichte aus dem Jahr 2016

Berichte aus dem Jahr 2015

Berichte aus dem Jahr 2014

Berichte aus dem Jahr 2013

Berichte aus dem Jahr 2012

Berichte aus dem Jahr 2011

Berichte aus dem Jahr 2010

Berichte aus dem Jahr 2009

Berichte aus dem Jahr 2008

Berichte aus dem Jahr 2007

-------------------------------------------

Designed by master-studios and HaMaHa