Alles rund um den Musikverein im Jahr 2017

AKTUELLES AUS DEM JAHR **2017**

März 2017 - Appetizer der anderen Art

Appetizer der anderen Art für das Frühlingskonzert des MVB "Cartoon Show" am Sa., 18.03.2017

Es war und ist noch immer eine Vorgabe unseres Kapellmeisters keine Details „Der sensationellen Cartoon-Show“ zu nennen. Ich werde mich selbstverständlich daran halten, Dich / Sie aber in der Phantasie, was wir denn spielen werden etwas ins richtige Fahrwasser bringen. Darum gibt es hier nur Infos, was wir nicht spielen werden und welche offen zur Schau getragenen Zeichen wohl doch eher zur Verwirrung beigetragen haben. Ein Tipp, die meisten Cartoons / Comics hatten in der 2D Zeit ihre Blütezeit, unsere Jugend kennt oft nur mehr den 3D Abklatsch. Sie werden uns selbstverständlich in 3D mit Live Surround Sound erleben.

Unser Kapellmeister Norbert Weißenbacher war zuletzt stets mit T-Shirts gekleidet, welche entweder „Trust me I am doctor" oder "Heisenberg“ als Motto hatten, also eher wissenschaftlicher Natur bzw. der alternativen Kochnatur folgend.

Nein, ich muss sie enttäuschen, „Big Bang Theory“ oder irgendwelche Marvel Comics, welche das Steckenpferd von Dr. Cooper sind, kommen am Sonntag nicht vor. Auch fanden wir niemanden für die Rolle von „Penny“. Das nahezu krankhafte Im-Takt-Klopfen schaffte leider keiner unserer Schlagzeuger.

Obwohl unser Peter Pfeifer in punkto Requisite eher ein Daniel Düsentrieb ist, spielen wir auch keinen Daniel Düsentrieb Marsch, da es diesen einfach nicht gibt. Bzgl. der Basteleien und Kostüme, welche zum überwiegenden Teil von Peter und der gesamten MVB-Jugend entstanden sind kann man schon neugierig werden.

Asterix und Obelix, wären passend, aber leider sind uns die geeigneten Hauptdarsteller innerhalb der eigenen Reihen abhanden gekommen. Nein, Harald S. wäre als Asterix unpassend.

Persönlich bin ich ein Fan von „The Simpsons“ oder „Futurama“ – das generelle Anmalen mit gelber Hautfarbe fand aber keine Gegenliebe.Somit muss ich hier noch weitere Überzeugungsarbeit leisten.

Unsere Schriftführerin wird nicht in ihrem Lieblingspyjama auftreten, obwohl diese Kunst-Figur schon vorkommen wird.

Ines hatte zuletzt ein Auslandssemester in Neuseeland – Nein, Herr der Ringe kommt nicht vor, da es kein Cartoon ist - sie wird aber einen guten Geruchssinn brauchen.

Lukas hat es während seines Studiums nach Island verschlagen – Gibt es isländische Comics? Wenn ja, dann eher Unaussprechliche.

Baumeister und Feuerwehrmänner wird es nur im Publikum geben. Frostig ist es draußen noch immer, d.h. im Festsaal sollte es wohltemperiert bleiben - Astrid und "Koal" wollten nicht Elsa und Anna darstellen. Harald M. als Olaf und Michael M. als Sven wären aber bereit gewesen.

Tom und Jerry (Katz und Maus(er)) empfand Johnny M. doch etwas zu persönlich.

Sollte es schwarze Schafe geben, dann nicht bei uns. Pandas gibt es im Zoo. Eichhörnchen im Wald. Dem kleinen Nils ist seit Hl. Martin sein Fluggerät abhanden gekommen. Wachsenden Nasen sind beim Musizieren eher kontraproduktiv. Die Daltons wären ideal, nur schaffen wir die körperliche Abstufung nicht.

Und Vicky hat immer ihre starken Männer dabei, obwohl am Holzregister diese überschaubar sind.

So, genug verwirrt! Viel bleibt nun nicht mehr übrig - Seien Sie also gespannt!!

(HaMa)

-------------------------

31. Dezember 2016 - Das Jahr im Rückspiegel

Bevor das alte Jahr 2016 endgültig Adieu sagt und wir für 2017 unsere Wahrsagerin Frau "Café de Sud" bemühen, klappen wir noch einmal den Rückspiegel aus und lassen das Jahr Revue passieren.

Die Zeichen Alpha und Omega begleiteten uns nicht nur am Jahresanfang und am Jahresende, vielmehr wurden uns in diesem Jahr die Zeichen der Vergänglichkeit, des Kommens und des Gehens öfter vor Augen geführt.

Zu Beginn des Jahres stand aufgrund der (leider nun permanenten) Terminverschiebung des Seniorenfaschings die Eröffnung des Breitenauer Bauernballs im Mittelpunkt. Im April hatten wir abermals den Weg nach Grünbach gesucht um uns den Bewertern der BAG Neunkirchen zu stellen - mit dem Ergebnis durften wir durchaus zufrieden sein. Ein Jammern auf hohen Niveau bzw. die recht eigenwillige Auslegung von Bewertungen gehört wohl schon zur Volksseele der Musikanten.

Schön, dass die Fronleichnamsprozession in Schwarzau mit dem MVB kein One-Hit-Wonder war, sondern ein traditionelles Revival erlebt. Einen Kurzzeitbesuch im Gefängnis kann wohl kaum ein Musikverein in diesem Zusammenhang aufweisen.

Wider Erwarten war das Kirtagbaumaufstellen und der Gemeindekirtag selbst vom Wetter diesmal kaum beeinträchtigt - ein wenig Glück und ein leicht zeitlich adaptiertes Programm machten dies möglich.

Wo viel Licht, da auch viel Schatten - das Sommerkonzert ging nicht nur sprichwörtlich baden. Die Schlechtwetterfront und der Konzertbeginn waren nahezu perfekt synchron, d.h. wir mussten das Konzert abbrechen. Passend wäre hier wohl die Polka "Unter Donner und Blitz" gewesen. Ob wir 2017 abermals dieses witterungsbedingte Wagnis eingehen steht noch in den Sternen.

Waidmannsfeld ist immer eine Reise wert - ich möchte den Begriff "Tradition" nicht überanstrengen, aber der Dämmerschoppen in Waidmannsfeld entwickelt sich zur Regelmäßigkeit. Diesmal lief aber unser singender und spielender Bürgermeister Helmut Maier zur Höchstform auf. Ob es an der "Höhenluft" oder dem zuhörenden Gastverein Terfens lag konnte nicht gänzlich geklärt werden.

Ein Heimspiel gab es beim Feuerwehrfrühschoppen samt Feldmesse im August 2016 und im Folgemonat auf der Breitenauer Wiesn.

Mit dem Schneeberg vor Augen durften wir in Puchberg am Schneeberg ein Parkkonzert musikalisch umrahmen - rein subjektiv gesehen hätte sich dies mehr Zuhörer verdient.

Die Leider-Doch-Nicht-Wiederholung der Wahl zum Bundespräsidenten am 02.10.2016 führte dazu dass wir unseren Oktoberschoppen umsonst auf 09.10.2016 verschoben haben. "Mitgenommen" haben wir allerdings die TK Flatz, die zahlreichen Besucher und die gute Laune - hier passte der Klebstoff.

Kurz vor der Adventszeit war unser Herbstkonzert geplant - Das musikalische Einstudieren und das Show-Programm war eigentlich schon abgeschlossen. Durch das zu frühe Ableben der Gattin unseres Kapellmeisters war aber an ein Konzert, welches hauptsächlich auf Humor und Sketches basierte kaum zu denken. Trotz dieser kurzfristigen Absage "verirrten" sich nur 2 Gäste zum Steinfeldzentrum - hier klappte das mündliche und das soziale Netzwerk perfekt. Diesem Netzwerk wollen wir aber schon anvertrauen, dass wir das abgesagte Herbstkonzert im Jahr 2017 einplanen.

In diesem Zusammenhang wollen wir auch kurz an alle im Jahr 2016 verstorbenen Familienmitglieder von Musikkollegen sowie Gönner/Musibär'n des MVB gedenken.

Wie nahe Alpha und Omega aneinander stehen zeigt sich auch daran, dass wir unserer Margot und ihrem Jürgen zur Geburt des Sohnes Jakob gratulierten durften - manch einer hatte selbst beim Dämmerschoppen in Waidmannsfeld noch keine Vermutung über den baldigen Geburtstermin. Der Autor dieser Zeilen selbst erst nach der Geburt ;-)

Die besinnliche Zeit läutete dann der Advent ein - eine Reihe von Adventfeiern, musikalisch umrahmt von Bläsergruppen sowie das traditionelle Weihnachtsliederblasen in Breitenau rundete das kalendarische und das musikalische Jahr ab.

(HaMa)

-------------------------

-------------------------------------------

Berichte aus dem Jahr 2016

Berichte aus dem Jahr 2015

Berichte aus dem Jahr 2014

Berichte aus dem Jahr 2013

Berichte aus dem Jahr 2012

Berichte aus dem Jahr 2011

Berichte aus dem Jahr 2010

Berichte aus dem Jahr 2009

Berichte aus dem Jahr 2008

Berichte aus dem Jahr 2007

-------------------------------------------

Designed by master-studios and HaMaHa